zürich

ACHT FRAUEN

ROBERT THOMAS

Abschlussbild_Acht_Frauen

DAS STÜCK

In einer abgelegenen Villa scheint ein idyllisches Familienleben seinen Lauf zu nehmen. Susanne, die über die Ferien nach Hause kommt wird sehnlichst von Familie und Hauspersonal erwartet. Die Freude ist gross, nur Susannes Vater — der einzige Mann im Haus — bleibt dem Geschehen aussergewöhlich lange fern.

Als das Hausmädchen ihn schliesslich mit einem Messer im Rücken im Bett auffindet wird schnell klar — es war Mord. Die idyllische Fassade beginnt zu bröckeln und eine bittersüsse Investigation rund um die mysteriöse Täterin beginnt. Intrigen, Verleumdung, Geheimnisse, Verrat und verschiedene Mordmotive werden aufgedeckt. Nichts ist, wie es zu sein scheint, nur eines ist soweit gewiss. Die Mörderin muss eine der anwesenden acht Frauen sein. Wer hat die grauenhafte Tat begangen?

Inszenierung

Das Stück wird in schweizer Mundart gespielt.

Regie

Sandra Zellweger
Isabelle von Meyenburg

Sponsoren

UNSERE ANDEREN PRODUKTIONEN

1999: John B. Priestley: Ein Inspektor kommt (Regie: Eugen Eberhard)
2001: Oscar Wilde: Bunbury - The Importance of Being Earnest (Regie: Kaja Karel Vrba)
2002: Dürrenmatt: Herkules und der Stall des Augias (Regie: Lukas Schmocker)
2003: Dürrenmatt: Romulus der Grosse (Regie: Schmuel Stokvis)
2004: Slawomir Mrozek: Liebe auf der Krim (Regie: Ivo Tarquini)
2005: Eugene Ionesco: Die kahle Sängerin (Regie: Tanja Nievergelt)
2006: Bernard Shaw: Man kann nie wissen (Regie: Samya Lind)
2007: Richard B. Sheridan: Die Lästerschule (Regie: Henning Avenhaus)
2008: Agatha Christie: ... da waren’s nur noch neun (Regie: Maurice Caviezel)
2009: Tom Stoppard: Arkadien (Regie: Tobias Grimbacher)
2010: Choderlos de Laclos: Gefährliche Liebschaften (Regie: Henning Avenhaus)
2010: Jan Weissenfels: Nach hause (Minidrama) (Regie: Tobias Grimbacher)
2011: Joseph Kesselring: Arsen und Spitzenhäubchen (Regie: Susanne Popp)
2012: Shakespeare: Der Sturm (Regie: Susanne Popp)
2013: Jean Anouilh: Antigone (Regie: Saskia Neuthe)
2014: Dario Fo: Bezahlt wird nicht (Regie: Sibylla Halter)
2015: Frank Wedekind: Frühlings Erwachen (Regie: Lea Oxley)
2016: Robert Thomas: Acht Frauen (Regie: Sandra Zellweger)
2017: Eric-Emmanuel Schmitt: Hotel zu den zwei Welten (Regie: Laura Leupi)